Innenstadt Schleswig: Der Dritte Ort

WJ gestalten Innenstadt

 

WJ-Wirtschaftsstammtische sind immer für Überraschungen gut. Manchmal trifft mal Leute, die man lange nicht gesehen hat oder andere die man schon immer mal kennenlernen wollte. Manchmal wird man auch aufgefordert, den Heimatort spielerisch mitzugestalten.


Die Soziologie umschreibt den Dritten Ort, als Ort der Gemeinschaft, die einen Ausgleich zu Familie und Beruf bieten soll. So etwas könnte eine Stadtbücherei plus andere Angebote sein. In Skandinavien haben diese Orte bereits in vielen Städten Einzug gehalten. Bürger und Gäste treffen sich dort, um sich in angenehmer Atmosphäre, vielleicht bei einem Kaffee zu entspannen, sich weiterzubilden, Kultur zu genießen, andere Menschen zu treffen, Zeitung zu lesen oder eben um ein Buch auszuleihen. Dieses Angebot will auch die Stadt Schleswig im Rahmen Ihres Sanierungsverfahrens der Innenstadt schaffen. Die Innenstädte werden sich vom reinen Versorgungsort zum Aufenthaltsort mit Versorgungsmöglichkeiten wandeln müssen, um der Entwicklung der Zeit und dem Onlinehandel aktiv begegnen zu können.

 

Alex Hausch ist geschulter Spielleiter. Gemeinsam mit einer Kollegin führte er uns spielerisch durch die Gestaltungsmöglichkeiten dieses Dritten Ortes. Es ging um die Fragen, was dort angeboten werden sollte. Ob ein Café, ein Bistro oder eine Bar, ob Kulturangebote wie Lesungen, Theater und Mitmachworkshops oder sogar ein Seminarangebot ebenfalls Bestandteil des Konzeptes sein sollen. Aber auch zur farblichen Gestaltung, Bestuhlung und Beleuchtung wurden Ideen eingesammelt.

 

Unsere Vorschläge zur Gestaltung des Zentrums der Innenstadt von morgen werden nun in die weitere Auswertung einfließen und irgendwann werden wir dort einen Wirtschaftsstammtisch abhalten. Wir sind sehr gespannt.


Danke an Alex Hausch für die Initiative und dass Du den WJ-ler auf diesem Weg Einfluss und Stimme verliehen hast.


Stefan Wesemann